Durch die Unterstützung in Form einer Soforthilfe des Innenministeriums konnte der
Neidenbacher Dorfladen seine langersehnte Kühltheke nun doch anschaffen und damit den Bedarf an Frische-Produkten aufstocken.
Die Corona-Pandemie stellt unser gesamtes gesellschaftliches Leben vor, in dieser Form nie dagewesene, Herausforderungen. Bund und Länder haben weitreichende Entscheidungen getroffen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und Gesundheit und Leben der Menschen zu schützen. In dieser schwierigen Situation macht es Mut, dass die Menschen in unserem Land bereit sind, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Es ist ihnen nicht egal, wie es dem Nachbarn geht, ob Ältere oder Menschen in Quarantäne mit dem Nötigsten versorgt werden oder an Einsamkeit leiden. Gerade in den ländlichen Regionen beobachten wir eine große Welle der Solidarität, die deutlich macht, dass Zusammenhalt, Fürsorge der Gemeinschaft und soziales Miteinander auch in dieser schwierigen Lage möglich sind, ja, mehr denn je gebraucht werden. Sie sind neben den bestehenden sozialen Hilfestrukturen ein entscheidender Faktor, um in Zeiten von „social distancing“ soziale Nähe in unserer Gesellschaft weiter zu leben.

Karin Müller vom Neidenbacher Dorfladen sagt, ihr Geschäft habe profitiert. „Es sind Menschen, die lieber zu uns kommen, als in die großen Geschäfte zu gehen, sie scheuen den Kontakt mit zu vielen Menschen auf einmal“, sagt sie. Zudem hätten zahlreiche neue Kunden ihr Geschäft aufgesucht. „Jedoch das Kaufverhalten hätte sich schon geändert, in dem die Leute mehr kaufen, wie vorher und vor allem ist die Nachfrage nach Frische-Produkten gestiegen“, sagt sie. „Wir haben ja alles, frische Brot- und Backwaren, Wurst- und Fleischwaren, Käse, Obst und Gemüse uvm., was ich nicht habe, organisiere ich irgendwie“, führt sie weiter aus, „das Einzige was noch fehlt, ist die neue Kühltheke, damit ich den Bedarf an mehr Frische-Produkten auch entsprechend lagern kann“.

Der Sportverein „VFL-Neidenbach“, sowie Edith Densborn vom Dorf-Förderverein haben sich sofort bereit erklärt, den Liefer- und Bringdienst wieder aufleben zu lassen. Hier werden unsere gefährdeten und älteren Bürger mit den Einkäufen bestens versorgt.

„Viele Dorfläden erweitern derzeit ihr Sortiment und die Verkaufswege, stoßen aber an die Grenzen der vorhandenen Lagerkapazitäten. In solchen Fällen greifen sie auf die Soforthilfe zurück, um zusätzliche Abstellmöglichkeiten zu schaffen. Dieses große Engagement vor Ort unterstützen wir mit der Soforthilfe“, sagt Innenminister Roger Lewentz.

Herr Gietzen, von der Beratungsstelle M.Punkt Rheinland-Pfalz, hat uns in Fragen zur Antragstellung hinsichtlich der Fördervoraussetzungen sehr unterstützend zur Seite gestanden. Innerhalb kürzester Zeit wurde unser Antrag bewilligt und die Auszahlung der Soforthilfe angewiesen“, so M. Bach, Vorsitzende des Dorf-Fördervereins Neidenbach e.V.

Ortsbürgermeister Edwin Mattes, der sich 2015 für die Grundsicherung der Bevölkerung, durch die Errichtung des Dorfladens verdient gemacht hat, freut sich ebenfalls über die schnelle Soforthilfe des Innenministeriums und hat bereits eine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern organsiert, welche tatkräftig bei der Aufstellung der 250 Kilo schweren Kühltheke behilflich waren. Hier nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

  • PM DSC07661

Von links nach rechts: Klaus Theel, Willi Schlöder, Martin Müller, Karin Müller, Bruno Müller, Manfred Schmitt, Werner Bach, Ortsbürgermeister Edwin Mattes Foto: Monika Bach

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen.
Seit Jahren setzt sich die Jugendgruppe Neidenbach mit ihren beiden Betreuern Klaus Theel und Volker Müllen aktiv für den Umweltschutz ein.

  • Jugendgruppe_Klimaschutzpreis_1

Dies wurde nun bei der Preisverleihung belohnt.
Landrat Dr. Joachim Streit und Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy am Standort Trier, würdigten den bürgerschaftlichen Einsatz der Preisträger.

  • Jugendgruppe_Klimaschutzpreis_2

Das Preisgeld von jeweils 500 Euro kommt dabei der Weiterführung des Projektes zugute.
Foto v. links: Emily Theel, Marco Felten (innogy), Lea Schlax, Klaus Theel, Landrat Dr. Streit, Ortsbürgermeister Edwin Mattes, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bitburger Land Josef Junk bei der Preisverleihung


In der Stadt Bitburg und den Verbandsgemeinden Bitburger Land, Südeifel und Speicher geht der innogy Klimaschutzpreis 2019 an insgesamt 32 Preisträger. Dr. Joachim Streit, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, überreichte in Bitburg gemeinsam mit Vertretern von innogy die Urkunden an die Gewinner. Wir gratulieren ganz herzlich.

Liebe Mitglieder
des VDK Ortsverbandes Neidenbach,


hiermit möchten wir euch herzlich einladen am 10.11.19 um 12:00 Uhr zum gemeinsamen Essen im Gasthaus Breuer auf dem Erntehof.


Als Gast begrüßen wir Herr Ahlert den Kreisverbandsvorsitzenden, der uns vom VDK ein wenig berichten wird.
Gerne sind auch die Partner unserer Mitglieder beim Essen willkommen.


Wir wünschen allen einen schönen Nachmittag


Anmeldung ab sofort bei Tanja Lindau Tel.: 0175-7839959
Anmeldeschluss ist der 1.11.19


Es grüßt bis dahin


Der Vorstand

Das war der Projektauftrag für die 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gruppe „Die Neidebija“, zusammen gesetzt aus Kindern und Jugendlichen des Messdienerteams und der Jugendfeuerwehr Neidenbach während der 72 Stunden Aktion vom 23.- 26. Mai 2019.

Mit der Hilfe vieler Freiwilliger gelang es ihnen den Schulhof der ortsansässigen Grundschule schöner und lebendiger zu gestalten. Die Wände der Pausenhalle wurden sehr kreativ neu und freundlich gestaltet, die Torwand erneuert, mehrere Spielfelder aufgemalt, Brettspiele entwickelt und gebastelt, Sitzgelegenheiten und Hochbeete aus recycelten Europaletten gebaut. All diese Aufgaben wurden tatkräftig mit viel Engagement und Begeisterung, Spaß und Freude gemeistert.

Beim Abschlussfest am Sonntagnachmittag konnten sich alle Besucher von der gelungenen Projektumsetzung überzeugen.

Ein großer Dank gilt auch allen Sponsoren, die mit Geld, Sachspenden und Verpflegung dieses Projekt unterstützt haben.

Nachfolgend ein paar Bilder.

  • Hochbeet
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.